• Open-Data-Portal Schleswig-Holstein ist online

    Der schleswig-holsteinische Digitalisierungsminister Jan-Philipp Albrecht hat heute in Kiel das Open-Data-Portal Schleswig-Holstein in Betrieb genommen. Das Open-Data-Portal ist ein Projekt vom Zentralen IT-Management des Landes Schleswig-Holstein (ZIT) des Ministeriums für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung (MELUND), Capgemini und Dataport, welche zusammen mit dem Hamburger Informatik Technologie-Center e.V. (HITeC) das Portal entwickelten.

    Über 7000 Datensätze aus dem Norden sind online und ohne Einschränkungen abrufbar. Damit verfügt das Land Schleswig-Holstein über das größte Open-Data-Portal Deutschlands, mit Datensätzen zu Bebauungsplänen, Kitas, Trinkwasserschutzgebieten, Verkehrsunfällen oder auch Geodaten aus dem Umweltbereich.
    Das Portal basiert auf dem Comprehensive Knowledge Archive Network (CKAN), dies ist ein webbasiertes Open-Source-Managementsystem zur Speicherung und Verteilung offener Daten.

    Es ist das zweite Portal für offene Daten im Norden, das mit Unterstützung von HITeC etabliert wurde, wie schon das Transparenzportal Hamburg. Dieses Portal vereint Daten aus dem Open-Data-Bereich mit solchen aus der öffentlichen Verwaltung auf der Basis eines Transparenzgesetzes.

    http://opendata.schleswig-holstein.de

  • CANVAS-Workshop 2019: IT Security and Privacy

    This international and interdisciplinary workshop at University of Bamberg is part of a series of events organized by the Horizon 2020 project CANVAS.
    It brings together computer scientists, legal professionals, journalists, and policy makers who share their experience about technical issues in IT Security and Privacy and which ethical choices should be considered. Besides talks and plenty of time for discussion, there will be two sessions with hands-on operational security (OpSec) trainings for persons exposed to a high level of risk.

    Please follow the link for further information: CANVAS-Workshop 2019

  • Jubiläumsfeier: 20+ Jahre Technologietransfer mit HITeC

    Am 7. Dezember 2018 feierten HITeC e.V. und der Fachbereich Informatik der Universität Hamburg Jubiläum. Über 100 geladene Gäste folgten auf dem Festakt einem abwechslungsreichen Programm und erhielten Einblick in aktuelle Arbeiten und Chancen für die Zukunft.

    Hochrangige Redner wie der KI-Experte Prof. Dr. Wolfgang Wahlster, CEO des Deutschen Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz und Christian Pfromm, Chief Digital Officer der Freien und Hansestadt Hamburg hielten Vorträge: Prof. Wahlster über das Thema „Industrie 4.0: Künstliche Intelligenz als Innovationstreiber für Wirtschaft und Gesellschaft“ und Herr Pfromm ging auf die Digitalisierung der Stadt Hamburg ein. Danach folgten ein Rückblick auf die Entwicklung des Vereins und ein Ausblick auf die zukünftigen Tätigkeitsfelder der Vereinsarbeit. Außerdem präsentierten sich Partner, die mit HITeC zusammen arbeiten und Existenzgründer, die von HITeC bei der Gründung unterstützt wurden.

    Mit 20 Jahren Erfahrung in Innovation, Beratung und Unternehmensgründung in Themen wie Künstliche Intelligenz (KI) und digitale Transformation ist HITeC bestens aufgestellt und wird auch in Zukunft in Hamburg und darüber hinaus Motor digitaler Innovation sein.

    Programm des HITeC-Jubiläums

  • HITeC-Projekt mit EUROGATE Intermodal wurde von führender Industriezeitschrift im Bereich Häfen veröffentlicht

    In dem Kooperationsprojekt von HITeC e.V. mit EUROGATE Intermodal GmbH entwickelten Dr. Leonard Heilig und Dr. Kai Brüssau eine Software-Komponente zur Unterstützung der Tourenplanung und -disposition. Die Software-Komponente ermöglicht eine automatische Planung von LKW-Touren an verfügbare LKW-Fahrer unter Berücksichtigung diverser zeitlicher, örtlicher und organisatorischer Restriktionen (z.B. Gefahrguttransporte, Fahrerqualifikationen). Auch die Verfügbarkeit und die notwendigen Wechsel von Fahrgestellen (Chassis) werden von der Planung mit einbezogen.

    Online-News: News auf Port Technology

    Projektbeschreibung: Intelligente Entscheidungsunterstützung für die LKW-Tourenplanung im Hafen

     

  • Requirements Engineering Symposium am 23.5.2018

    Content is currently only available in German.

    HITeC fördert das diesjährige Requirements Engineering Symposium, welches vom Arbeitsbereich MAST organisiert wird. In diesem Symposium haben Sie die Chance, spannenden Vorträgen beizuwohnen und aktiv an Diskussionen rund um das Thema Requirements Engineering teilzunehmen.

    Continue Reading

  • Speicherstadt digital

    Content is currently only available in German.

    Die Hamburger Speicherstadt digital für alle erlebbar zu machen, ist das Ziel des Projekts “Speicherstadt digital”, das die Behörde für Kultur und Medien initiiert hat. Eine neue App mit historischen Fotos, Hintergrundinformationen, Hörspielen und Augmented Reality, Virtual-Reality-Stationen im Dialoghaus und ein eigener Auftritt auf der Plattform Google Arts & Culture bieten neue Einblicke in die Geschichte der Hamburger Speicherstadt. HITeC hat die Entwicklung der Apps geleitet und die Infrastruktur konzipiert und entwickelt (vergl. eFoto).

    Continue Reading

  • App „Hafen der Wissenschaft“ bietet aktuelle Informationen aus der Hamburger Wissenschaft

    Content is currently only available in German.

    Die neue App “Hafen der Wissenschaft” wurde im August auf der Landespressekonferenz gemeinsam von der Senatorin für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung, Frau Katharina Fegebank, Prof. Dr. Walid Maalej und Daniel Martens vorgestellt. Die App ist im Studentenprojekt M-Lab am Fachbereich Informatik entstanden.
    Continue Reading

  • Hamburg wird Top-Informatikstandort

    Content is currently only available in German.

    Senat und Hamburger Hochschulen planen rund 23 Millionen Euro für den Ausbau der Informatik zu investieren

    Die Universität Hamburg, TU Hamburg, HAW Hamburg, die HafenCity Universität Hamburg und die Behörde für Wissenschaft, Forschung und Gleichstellung bauen die Informatikplattform ahoi.digital als Gemeinschaftsprojekt auf. Ziel der Plattform ist es, die Informatik auf Spitzenniveau auszubauen und Hamburg als Top-Informatikstandort zu etablieren.