eFoto – Software für die Präsentation kultureller Objekte

Die Kulturbehörde plant die Erstellung einer Infrastruktur für die Vernetzung kultureller Inhalte auf der Basis der Cloud-Technologie „eCulture“. Die Infrastruktur soll kulturellen Institutionen der Stadt (wie z.B. Museen, Archiven, Stadtteilvereinen) Speicher-, Vernetzungs- und Suchtechnologien zur Verfügung stellen. Gleichzeitig soll mittels dieser Infrastruktur die von den kulturellen Institutionen bereitgestellten Artefakte der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Dabei soll die Öffentlichkeit dazu eingeladen werden, ihrerseits ebenfalls kulturelle Artefakte bereitzustellen und die bestehenden Artefakte über Vernetzung und Kommentierung anzureichern. Kulturelle Inhalte (kulturelle Objekte) unterschiedlicher Medientypen, wie Fotos, Videos, Dokumente, Daten, 3D-Modelle, etc. werden mittels Informationsobjekten in der Infrastruktur repräsentiert. In der „eFoto“-Software dieser Infrastruktur sollen Fotos im obigen Sinne verarbeitet werden können.

Diese Software wurde als Teil einer Cloud-Infrastruktur konzipiert und entwickelt. Als Anwendungsbeispiel wurden Stadtrundgänge über eine APP für mobile Endgeräte zugänglich gemacht.

Im Projektjahr 2016 wurde von HITeC in Zusammenarbeit mit den Kooperationspartnern die Software konzipiert sowie die Architektur, die Android- und iOS-APPs sowie das Backend weiterentwickelt. Die APPs ermöglichen die Auswahl von Stadtrundgängen sowie das Abspielen von Texten und Audios sowie das Ansehen von Fotos. Weiterhin wurde eine interaktive Karte für die Darstellung geolokalisierter kultureller Objekte konzipiert und in einer ersten Version realisiert.

Kooperationspartner:
Kulturbehörde Hamburg
Institut für Germanistik Universität Hamburg
effective WEBWORK GmbH

Website: eFoto (größtes gemeinsames Bildarchiv der Stadt Hamburg)

Hafen und Landungsbrücke in St. Pauli 1894